Reinigungsstrahlen "mit Format": Neue Anlage schafft größere Werkstücke

KST Kugel-Strahltechnik legt technisch zu – Reinheitsgrad SA 2,5 bis SA 3

 

HAGEN – Nov. 2015. Reinigungsstrahlen „mit Format“: Ab sofort kann KST Kugel-Strahltechnik dank neuer Technik noch größere Werkstücke maschinell bearbeiten. Längen bis 13.000 Millimeter und Stückgewichte bis fünf Tonnen sind möglich. Höhere Abmaße behandelt der Lohnstrahler manuell. Der Oberflächenspezialist realisiert den Reinheitsgrad SA 2,5 bis SA 3.

 

Reinigungsstrahlen in dieser Größenordnung optimiert Qualität und Prozess

KST Kugel-Strahltechnik realisiert diesen hohen Reinheitsgrad – je nach Kundenwunsch SA 2,5 oder SA 3 – jetzt auch bei großformatigen Werkstücken maschinell. Bis zu 1.500 Millimeter Breite, 1.000 Millimeter Höhe und 13.000 Millimeter Länge sind möglich. „Das maschinelle Reinigungsstrahlen in dieser Größenordnung optimiert Qualität und Prozess – es macht uns flexibler und schneller und erhöht unsere Kapazität“, erklärt Geschäftsführer Marco Heinemann. Manuell reicht die Bandbreite bis zu 4.000 mal 4.000 mal 13.000 Millimeter.

 

Ergebnis: Stahl pur

Reinigungsstrahlen zählt zu den Topleistungen des Oberflächenspezialisten. Auftraggeber sind Schneid- und Brennbetriebe, Stahlhändler, metallverarbeitende Unternehmen, Stahl-, Behälter-, Maschinen- und Anlagenbauer, aber auch Nutzfahrzeughersteller, Hallen- und Sondermaschinenbauer. Der Lohnstrahler entfernt Zunder und Abbrand von Schwarzstahl, Walzhaut, Rost, Altfarbe und vorherige Beschichtungen – kurz: alle für die weitere Verarbeitung unerwünschten Verunreinigungen und Ablagerungen. Das Ergebnis: Stahl pur.

 

Vielseitig einsetzbares Verfahren – für Bleche, Zuschnitte, Träger und Profile

Reinigungsstrahlen ist ein vielseitig einsetzbares Verfahren. KST Kugel-Strahltechnik behandelt damit u. a. Bleche und Grobbleche, Brennzuschnitte – Ringe, Ronden, Rechtecke – sowie Laser-, Plasma-, Wasserstrahl- und Scherenzuschnitte. Dazu kommen Stahlträger und -konstruktionen, U-, T- und H-Profile und vieles mehr. „Typische Werkstoffe sind z. B. S 235 und S355 – früher ST 37 und ST 52 – C 45, 16MnCr5 und Corten“ so Marco Heinemann.

Text 1.992 Z. inkl. Leerz.

 

Presseinfo 03-15 als DOC

Presseinfo 03-15 als PDF

Bilder - hochauflösend

 

Purer Stahl nach dem Reinigungsstrahlen: Brennteile aus dem Maschinen- bzw. Fahrzeugbau (Foto Nr. 41 und Foto Nr. 42)

 

Typische „Kandidaten“ für das Reinigungsstrahlen vor der Behandlung: verzunderte Werkstücke mit deutlich sichtbaren Ablagerungen und Verunreinigungen (Foto Nr. 43 und Nahaufnahme Foto Nr. 44)

 

Zurück